Philipp Junghans
So ganz MENSCHlich
 

Blog


Neueste 5 Einträge

  • Zwei Arten von Geist
  • 22.02.2022
  • So beginnt ein neues Jahr
  • Die blaue Armee
  • Mit Sagan durchs All

23.02.2022

22.02.2022

Ein Schnapszahldatum und kalendarisches Palindrom von grandioser (Un-)Wichtigkeit, wie es mit noch mehr Schönheit wohl erst in 200 Jahren wieder vorkommen wird, wenn es heißt 22.2.2222.

Die Zwei ist die kleinste Primzahl und die einzige gerade noch dazu. Aus gegebenem Anlass hier ein Überblick über die persönlichen und weltweiten Ereignisse dieses Tages im Angesicht der Zwei.

Dieser Dienstag, bei Standesämtern normalerweise ein verschmähter Wochentag, ist heute besonders beliebt. Hintergrund der heutigen Heiratsraserei ist für viele wohl, dass sich das Datum leicht für den Hochzeitstag merken lässt und das geschriebene Datum im Ring besonders adrett ausschaut. Allerorts liegen deutlich mehr Hochzeitsanmeldungen vor, als normalerweise üblich. In Köln heiraten 26 Paare, Am Ettersberg im Weimarer Land heiraten fünf Paare, in Gera sind es neun, in Dresden zwölf. Nur in Leipzig sind keine Hochzeiten geplant - warum auch immer? Leider gilt die Scheidungsrate von Ehen an Schnapszahltagen höher als gewöhnlich, da man offensichtlich verpasst hat, auf ausreichend Zuneigung zu achten.

Das Wetter am heutigen Tag ist bei 5 Grad Celsius wechselhaft. Sonne bei blauem Himmel und Wolken bei grauem Himmel. Es rasseln zwei kurze Hagelschauer herunter, zögerliche Regeneinlagen zwischendurch und ein wenig Wind nebenbei. Es liegt, wie schon fast den gesamten Winter über, hier in Görlitz kein Schnee.

Die eigene kleine Familie befindet sich nach einer Coronainfektion in häuslicher Quarantäne. Ich selbst bin mit Schnupfen und leichten Kopfschmerzen heute Morgen aufgewacht. Habe alle Patiententermine abgesagt. Nach einem Müslifrühstück mit Saft, Birnenstücken und Kaffee haben wir unsere Wohnung oberflächlich gesäubert und hier und da ein wenig aufgeräumt. Die Kinder schauen Trickfilme im Fernsehen, spielen mit der Eisenbahn, hören Hörspiele und wollen am Abend weder Zähne putzen noch ins Bett gehen.

Corona

Seit dem Frühjahr 2020 befindet sich Deutschland und die Welt in der Hand des Coronavirus. Im dritten „Coronajahr“ herrschen nach wie vor Einschränkungen im sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Leben. Menschen tragen medizinische FFP2-Masken in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln. In Einkaufsläden, Kinos und Restaurants müssen Impf-, Test-, oder Genesen-Nachweise vorgezeigt werden. Es gibt, zumindest in Deutschland, aktuell keine öffentlichen Großveranstaltungen. Doch Lockerungen sind angekündigt und Gesundheitsminister Lauterbach möchte eine Prämie an Pflegekräfte auszahlen.

Laut RKI (Robert-Koch-Institut) am heutigen Tag 125.902 Corona-Neuinfektionen. Es wurden in den letzten 24 Stunden 306 Todesfälle in Verbindung mit dem Virus verzeichnet. Die Zahl der Genesenen liegt laut RKI bei 10.031.200 Menschen. Insgesamt sind in Deutschland an oder unter Beteiligung des Sars-CoV-2 inzwischen 121.603 Menschen verstorben. Weltweit sind bis zum heutigen Tag offiziell 426 Millionen Menschen an dem Virus erkrankt. 5,89 Millionen Menschen sind daran oder im Zusammenhang damit verstorben.

Welt

Das zentrale Thema dieser Tage ist der sich weiter zuspitzende Ukraine-Konflikt zwischen Russland, den westlichen Nato-Staaten und der Ukraine. Putin erkennt die Gebiete Luhansk und Donezk als eigenständige Volksrepubliken in der Ostukraine an und entsendet wohl weitere Panzer und Soldaten. Einige westliche Experten werten dies als Kriegserklärung. Der „Westen“ kündigt Sanktionen an. Die USA gehen von einer russischen Invasion in die Ukraine in den nächsten Tagen aus. China übt vorsichtige Kritik am russischen Einmarsch und ruft die Seiten zur Zurückhaltung auf. Sowohl Frankreich als auch Deutschland nehmen bisher eine eher vermittelnde Rolle ein. Bundeskanzler Scholz stoppt als Sanktion die Zertifizierung von Nord Stream 2 (Erdgasleitung zwischen Russland und Deutschland), lehnt aber eine deutsche Waffenlieferung an die Ukraine weiter ab.   

In Australien nimmt die hiesige Polizei nach zwölf Jahren Fahndung den mutmaßlichen Mafia-Auftragsmörder Graham Gene Potter fest. Ihm wird Verschwörung zum Mord und Handel mit 25.000 Ecstasy-Tabletten vorgeworfen. Potter sei ausgesprochen “gewalttätig”, erklärte der leitende Polizeibeamte Mick Frewen. Der Verdächtige war 2010 auf Kaution freigelassen worden und kurz vor seiner Gerichtsverhandlung geflohen. Er stand auf einer Liste der 10 meistgesuchten Menschen in Australien.

Der brennende Frachter „Felicity Ace“ treibt führerlos etwa 170 km südlich der Azoren auf dem Atlantik. An Bord befinden sich 4000 Luxusautos der VW Gruppe (Porsche, Lamborghini, Bentley) im Wert von ca. 500 Millionen Euro. 22 Besatzungsmitglieder wurden von der portugiesischen Luftwaffe kurz nach Ausbruch des Feuers vergangene Woche Mittwoch in Sicherheit gebracht.

In Johannesburg (Südafrika) kommt es zu einer Verfolgungsjagd samt anschließender Schießerei zwischen einer 25-köpfigen Bande und der Polizei. Mit Sturmgewehren und gestohlenen Autos wollte die Bande einen Geldtransporter überfallen. Sie wurden von der Polizei gestellt. 8 Menschen sterben, fünf Polizisten wurden verletzt. Augenzeugen beschreiben ein „Kriegsgebiet“. In Südafrika herrscht weltweit eine der höchsten Kriminalitätsraten. Statistisch betrachtet geschehen dort 74 Morde am Tag.

Kultur

Im Kino läuft Uncharted (mit Tom Holland und Mark Wahlberg), Moonfall (von Roland Emmerich), Tod auf dem Nil (von Kenneth Branagh) und Wunderschön (von Karoline Herfurth). In den deutschen Singlecharts befindet sich Gayle mit abcdefu auf dem ersten Platz. Ganz neu in den Albumcharts schnellt Katja Krasavice mit dem Album Pussy Power auf Rang 1.

Michael Houellebecq belegt mit seinem Buch Vernichten (DuMont, 2022) den ersten Platz der SPIEGEL-Bestsellerliste (Belletristik). Navid Kermani belegt mit seinem Buch Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näher kommen (Hanser, 2022) Rang 1 bei den Sachbüchern.

Auf Arte wird um 20.15 Uhr eine Dokumentation über die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel gezeigt. Anschließend folgt eine Dokumentation über den Britischen Premier Boris Johnson und eine Dokumentation über die derzeitige Situation in Spanien. Ansonsten gibt es das übliche Angebot aus Krimi, Showsendung und seichter Unterhaltung.

Die FAZ schreibt: Kostenwahn an der Autobahn und konstatiert, dass die hohen Strompreise die Lust auf das Elektroauto verderben. Sie zeigen außerdem eine Tabelle mit den erfolgreichsten olympischen Wintersportlern/-innen aller Zeiten. Der in Peking 2022 zu Höchstform aufgelaufene norwegische Biathlet Johannes Thingnes Bö belegt in dieser Liste mit bisher insgesamt 5 Goldmedaillen, 2 Silbermedaillen und 1 Bronzemedaille Rang 12.
Die Welt schreibt: Boris Johnsons Plan für „ein Leben mit Covid“ und berichtet in diesem Artikel über das Aufheben der Isolationspflicht nach einem positiven Coronatest in Großbritannien. Dabei infizierte sich gerade die Queen im Alter von 95 Jahren mit dem Coronavirus. 

Was bleibt von diesem Tag mit der Zwei am Ende übrig?
Es ist viel passiert. Viel mehr als es hier Platz findet. Die Welt ist unruhig und dreht sich. Vielleicht findet sich in zweihundert Jahren jemand, der am 22.2.2222 noch mal schaut, wie es ihr geht. Ich bin dann leider woanders.

Quellen (vom 22.2.22): www.ntv.de, www.offiziellecharts.de, Our World in Data, Die Welt (22. Februar 2022), Frankfurter Allgemeine Zeitung (22. Februar 2022)

© [02|22|PJ]

Admin - 22:34 | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.

Um automatisierten Spam zu reduzieren, ist diese Funktion mit einem Captcha geschützt.

Dazu müssen Inhalte des Drittanbieters Google geladen und Cookies gespeichert werden.






nach oben